Home » Bibel » Wandelt im Geist!

Franziskus: Tägliches Morden nicht akzeptabel!

Das Wort Gottes ist unser Wegweiser

Wähle Themenbereich

RSS Ein neues Pfingsten – Freude am Glauben

Öffnen für die Wahrheit…

Wandelt im Geist!

Print Friendly, PDF & Email

Pfingsten 2021. Der Apostel Paulus schreibt im Galaterbrief: Ich sage aber: Wandelt im Geist, so werdet ihr das Begehren des Fleisches*) nicht erfüllen. Denn das Fleisch begehrt auf gegen den Geist und der Geist gegen das Fleisch; die sind gegeneinander, sodass ihr nicht tut, was ihr wollt. Regiert euch aber der Geist, so seid ihr nicht unter dem Gesetz. Offenkundig sind aber die Werke des Fleisches, als da sind: Unzucht, Unreinheit, Ausschweifung, Götzendienst, Zauberei, Feindschaft, Hader, Eifersucht, Zorn, Zank, Zwietracht, Spaltungen, Neid, Saufen, Fressen und dergleichen. Davon habe ich euch vorausgesagt und sage noch einmal voraus: Die solches tun, werden das Reich Gottes nicht erben. Die Frucht aber des Geistes ist Liebe, Freude, Friede, Geduld, Freundlichkeit, Güte, Treue, Sanftmut, Keuschheit; gegen all dies steht kein Gesetz. Die aber Christus Jesus angehören, die haben ihr Fleisch gekreuzigt samt den Leidenschaften und Begierden. Wenn wir im Geist leben, so lasst uns auch im Geist wandeln.

Mein Kommentar dazu: In der alternativen Lesung der Tagesliturgie wird die Einheit des Leibes Christi beschworen: “Durch den einen Geist wurden wir in der Taufe alle in einen einzigen Leib aufgenommen…” (vgl. 1. Korinther 12,12f).

Jedoch zeigt sich aktuell in der Ökumene bei Katholiken und Protestanten, dass einige Bischöfe, Pfarrer und kirchliche Mitarbeiter eigenmächtig gegen die Lehre der Kirche und gegen die Heilige Schrift handeln. Ihr Maßstab ist die sogenannte “Lebenswirklichkeit” (=Sünde) der Menschen. Es wird unter dem Mantel der Barmherzigkeit die Sünde “gesegnet”. Dabei ist Segen ohne vorherige Umkehr eine Lüge. Man beruft sich auf vermeintliche Erkenntnisse der Humanwissenschaft und setzt Gottes Wort außer Kraft. Paulus schreibt im 1. Korintherbrief 3,18-20: Keiner täusche sich selbst. Wenn einer unter euch meint, er sei weise in dieser Welt, dann werde er töricht, um weise zu werden. Denn die Weisheit dieser Welt ist Torheit vor Gott. Der HERR kennt die Gedanken der Weisen; Er weiß, sie sind nichtig!

Wenn nun Pfarrer, Bischöfe und andere Glieder beider Konfessionen um die Einheit der Christen beten, aber entgegengesetzt handeln, wird das Wirken des heiligen Geistes blockiert und die Spaltung verfestigt. – Kyrie eleison!

*) “Fleisch” steht hier für den irdisch gesinnten Menschen.

Share

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Marsch für das Leben

Einladung zum Vortrag am 04.10.2021: “Menschliche Sexualität – Gabe und Aufgabe”

Scholz: Finanzministerium im Griff?

Bibel und Bekenntnis – Termine

Mit IHM, dem Alpha und dem Omega

Eine Schande für die EU

RSS Für die Menschenrechte – Arbeitsgruppe VS

  • Christliche Konvertiten auch in Westeuropa bedroht
    Frankreich: Zum Christentum konvertierte Muslime massiv verfolgt: https://t.co/SMoMQtM3QL— Heinz Josef Ernst (@ernesto4711) April 3, 2021 The post Christliche Konvertiten auch in Westeuropa bedroht first appeared on Für die Menschenrechte.

RSS PC-Welt

Dank für 2017