Home » Kreuzigung » Jemen: Pater Thomas Uzhunnalil In Sicherheit?

HERR, wie lange noch?

Gib Frieden, Herr, gib Frieden,
die Welt nimmt schlimmen Lauf.
Recht wird durch Macht entschieden,
wer lügt, liegt obenauf.
Das Unrecht geht im Schwange,
wer stark ist, der gewinnt.
Wir rufen: Herr, wie lange?
Hilf uns, die friedlos sind.

Das Wort Gottes ist unser Wegweiser

Wähle Themenbereich

Jemen: Pater Thomas Uzhunnalil In Sicherheit?

Print Friendly, PDF & Email

Update Dienstag, 05. April 2016: Nach Aussage der indischen Regierung sei Pater Thomas in “Sicherheit”.

Update Montag, 28. März 2016: Zwei Nachrichtenagenturen melden, dass es doch noch Hoffnung gäbe. – Die mit den Mutter-Teresa-Schwestern in engem Kontakt stehende Gebetsgemeinschaft “Corpus Christi Dubai” hatte die Kreuzigung des Priesters auf ihrer arabischen Internetseite gemeldet.

[27.03.2016: Jetzt ist es traurige Gewissheit, was die Salzburger Nachrichten am 25.03.16 über die geplante Kreuzigung berichteten: Der Wiener Kardinal Schönborn bestätigte es in seiner Osternachtsansprache. Dem Bericht lagen entsprechende Informationen der Organisation Christian Solidarity International (CSI) zugrunde. Diese hatte vergeblich an den jemenitischen Botschafter in Wien appelliert, den grausigen Mord zu verhindern.

Bewaffnete Djihadisten hatten den aus Indien stammenden Priester, der den Salesianern Don Boscos angehörte, aus dem von Mutter-Teresa-Schwestern betriebenen Seniorenheim in Aden als Geisel entführt. Zuvor hatten die Djihadisten 16 Menschen gezielt umgebracht, allesamt christliche Nonnen und christliches Pflegepersonal, das einheimische Jemeniten dort betreute.

Papst Franziskus hatte die ermordeten Ordensfrauen als Märtyrinnen gewürdigt, die ihr Blut für  die Kirche gaben. Sie seien nicht nur Opfer ihrer Angreifer geworden, sondern auch Opfer einer “Globalisierung der Gleichgültigkeit”, so der Pontifex nach dem Massaker. 

Mit Pater Thomas (“Father Ted”) hat die Kirche einen neuen Märtyrer, der Christus buchstäblich bis ans Kreuz gefolgt ist. Möge sein Martyrium bewirken, dass viele jetzt zum gekreuzigten und auferstandenen Christus finden! – HJE]

Share

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Friedensgebet am Fest Kreuzerhöhung (14.09.22)

Geht’s noch, Herr Bätzing?

RSS PC-Welt

RSS Für die Menschenrechte – Arbeitsgruppe VS

  • Vortrag in VS am 01.09.22: Die “Zeitenwende” aus ukrainischer und belarusischer Sicht
    VS-Villingen. Die IGFM-Arbeitsgruppe VS lädt zu einem Vortrag in Bezug auf die aktuelle Situation in Osteuropa ein, die durch den russischen Angriffskrieg gegen die Ukraine entstanden ist. Zwei in Frankfurt am Main arbeitende Mitarbeiterinnen der Internationalen Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM) erzählen aus der Sicht der Betroffenen: Für die UKRAINE: Valeriia Liamzienko; Für BELARUS: Christina Zich. […]

Dank für 2017