Home » Menschenrechte » Einsatz für weltweite Religionsfreiheit

RSS CNA

  • Rüge, aber kein Urteil: Vatikan spricht US-Bischof trotz Missbrauchsvorwürfen frei 26. Januar 2021
    Die Glaubenskongregation des Vatikans hat den pensionierten Bischof Joseph Hart von Cheyenne von mehreren Vorwürfen des sexuellen Missbrauchs von Minderjährigen entlastet, aber eine kanonische Rüge erteilt. Das berichtet die "Catholic News Agency", die englischsprachige Schwesteragentur von CNA Deutsch.   Die Kongregation für die Glaubenslehre (CDF) sagte, dass der Bischof als Priester unverantwortlich gehandelt habe und bestätigte […]

Wähle Themenbereich

Einsatz für weltweite Religionsfreiheit

Print Friendly, PDF & Email

Volker Kauder, Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, wies anlässlich des Weltgebetstages für verfolgte Christen am 09. November 2009 darauf hin, dass im Koalitionsvertrag von Union und FDP der Einsatz für weltweite Religionsfreiheit festgeschrieben sei. In “Welt am Sonntag” hebt er die Wichtigkeit solcher Tage hervor, “um an das Schicksal derjenigen zu erinnern, die aufgrund ihres Glaubens Unterdrückung oder Diskriminierung erleiden müssen oder sogar vom Tod bedroht sind”. Obwohl Kauder ausdrücklich betonte, das der Fokus auf die verfolgten Christen am 8. November 09 keineswegs als Bevorzugung einer einzelnen Gruppe missverstanden werden sollte, fühlte sich das grüne enfant terrible Volker Beck genötigt, diesbezüglich Kritik vorzubringen. Er unterstellt Kauder und auch Steinbach, “billigen innenpolitischen Applaus” erzielen zu wollen. Nun, er ist ja bekannt für seine Attacken, besonders, wenn christliche Veranstalter das Thema Homosexualität aufgreifen. – Müssen die Christen sich bei Herrn Beck entschuldigen, wenn sie zu einem Gebetstag für ihre Schwestern und Brüder aufrufen? – Herr Beck weiß offenbar nicht, dass viele Christen, die diesen Gedenktag begehen, in Menschenrechtsorganisationen tätig sind, die sich für Verfolgte unabhängig von deren Glaubensrichtung einsetzen.

Erika Steinbach, erklärte – unabhängig von Kauder – dass die CDU/CSU-Bundestagsfraktion den weltweiten Gebetstag unterstützt. Dieser erinnere daran, dass keine andere Religionsgemeinschaft stärker bekämpft werde als die der Christen. Diesen bedrückenden Zustand bestätigten der Weltverfolgungsindex des Hilfswerks Open Doors und die Berichte der katholischen Hilfsorganisation Kirche in Not.

Der Einsatz der Union für die Religionsfreiheit ist zu begrüßen – sie sollte sich durch keine Kritik beeinflussen lassen, wenn sie dabei den Fokus auf christliche Minderheiten legt.

Heinz Josef Ernst

Share

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Wetter aktuell

RSS PC-Welt

RSS Ein neues Pfingsten – Freude am Glauben

  • 2021: Sich auf das Wesentliche ausrichten
    09 January, 2021 / 2:31 PM Was ist wesentlich? Für mich persönlich, für jeden Menschen, um das ewige Heil zu erlangen? Im Prolog des Johannes-Evangeliums heißt es im Kontext: Jesus Christus (das Wort Gottes) kam als das wahre Licht in unsere Welt. Er, durch den alles geworden ist, kam in sein Eigentum, aber die Seinigen […]

RSS Für die Menschenrechte – Arbeitsgruppe VS

  • Freiheit für Nawalny
    In Berlin haben zahlreiche Demonstranten am Samstag für die Freilassung des russischen… https://t.co/GwiiVAFwl1 via @rbb24— Heinz Josef Ernst (@ernesto4711) January 24, 2021 The post Freiheit für Nawalny first appeared on Für die Menschenrechte.