Home » Reisen, Wallfahrten » Gott heilt vielfältig

HERR, wie lange noch?

Gib Frieden, Herr, gib Frieden,
die Welt nimmt schlimmen Lauf.
Recht wird durch Macht entschieden,
wer lügt, liegt obenauf.
Das Unrecht geht im Schwange,
wer stark ist, der gewinnt.
Wir rufen: Herr, wie lange?
Hilf uns, die friedlos sind.

Das Wort Gottes ist unser Wegweiser

Wähle Themenbereich

Gott heilt vielfältig

Print Friendly, PDF & Email

Heilung durch den Glauben an Gott ist immer etwas Ganzheitliches: Sie betrifft Leib und Seele. Im Wallfahrtsort Lourdes zum Beispiel geschehen viele innere und manchmal auch äußere Heilungen, also unsichtbare und sichtbare. Bleiben wir bei den sichtbaren:

Aktuell bringt der “Schwarzwälder Bote” den Artikel Die Wunder light in Lourdes. Es wird von fünf anerkannten “außergewöhnlichen” Heilungen zwischen 2004 und 2007 berichtet. Von “echten Wundern” dürfe freilich (noch) keine Rede sein. Das letzte der insgesamt 67 von der Katholischen Kirche anerkannten Wunder liege 21 Jahre zurück. Damals wurde ein 51-Jähriger nach dem Besuch der Grotte der Heiligen Bernadette von Multipler Sklerose geheilt.

Ungeachtet der exakten Unterscheidung von “Wunder light” und “echtem Wunder” ist zu bemerken, dass viele Heilungen, bei denen Ärzte mitgewirkt haben, Gebetserhörungen sind. Denn Gott wirkt vielfältig – auch durch den Arzt!

Share

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Friedensgebet am Fest Kreuzerhöhung (14.09.22)

Geht’s noch, Herr Bätzing?

RSS PC-Welt

RSS Für die Menschenrechte – Arbeitsgruppe VS

  • Vortrag in VS am 01.09.22: Die “Zeitenwende” aus ukrainischer und belarusischer Sicht
    VS-Villingen. Die IGFM-Arbeitsgruppe VS lädt zu einem Vortrag in Bezug auf die aktuelle Situation in Osteuropa ein, die durch den russischen Angriffskrieg gegen die Ukraine entstanden ist. Zwei in Frankfurt am Main arbeitende Mitarbeiterinnen der Internationalen Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM) erzählen aus der Sicht der Betroffenen: Für die UKRAINE: Valeriia Liamzienko; Für BELARUS: Christina Zich. […]

Dank für 2017