Home » Bischof Bätzing » “Turmbau zu Frankfurt”: Jesus hat das letzte Wort

HJE – X (Twitter)

HERR, wie lange noch?

Gib Frieden, Herr, gib Frieden,
die Welt nimmt schlimmen Lauf.
Recht wird durch Macht entschieden,
wer lügt, liegt obenauf.
Das Unrecht geht im Schwange,
wer stark ist, der gewinnt.
Wir rufen: Herr, wie lange?
Hilf uns, die friedlos sind.

Das Wort Gottes ist unser Wegweiser

Wähle Themenbereich

“Turmbau zu Frankfurt”: Jesus hat das letzte Wort

Print Friendly, PDF & Email

Ein Beitrag von Dorothea Schmidt. Mir geht es nach den drei Jahren auf der sich als synodal bezeichnenden Veranstaltung so, wie Nuntius Nikola Eterovic am Ende geschaut hat: Fassungslos, hilflos, resigniert? Ich kann es nicht in Worte fassen. Denn ich bin andererseits auch erleichtert, dass ich dieser Veranstaltung nicht mehr beiwohnen muss. Und vor allem froh, nicht anders zu können als trotz allem hoffnungsvoll zu sein: Jesus lebt und wirkt! Die Kirche ist immer noch Seine Kirche, ER hat das letzte Wort. Daran wird auch kein Synodaler Weg etwas ändern können.

Am Ende dieser Veranstaltung sollten alle Synodalen ein persönliches Fazit des Synodalen Weges auf einen Zettel schreiben, etwas, das sie auf dem Prozess gelernt haben. Meines ist folgendes: Wenn man sich von Gott entfernt, der Licht und Wahrheit ist, wird es dunkel um einen herum. Man wird „blind“ – und kann sich nur noch um sich selbst drehen. Hier der ganze Beitrag aus der Tagespost:

https://www.die-tagespost.de/kirche/synodaler-weg/fazit-das-war-ein-remake-der-raeubersynode-art-236481?wt_mc=o.email…newsletterDate=2023-03-12.newsletterId=2

Share

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

RSS Katholische Kirche

  • Der Räuber und das Fitnessstudio
    „Der Teufel will unsere Energie für Dinge verbrauchen, die uns nichts bringen“, sagt der amerikanische Priester David Michael Moses in einem neuen Video.
  • Niedersachsen: Razzia in Moscheeverein
    NDR: Die Niedersächsische Innenministerin Daniela Behrens (SPD) hat am Mittwoch den Verein „Deutschsprachige Muslimische Gemeinschaft“ verboten

IGFM – X (Twitter)